Brustvergrößerung mit Macrolane

 

Die Brustvergrößerung mit Macrolane (Hyaluronsäure) ist laut Privatdozent Dr. Max Geishauser, Plastischer Chirurg in München, eine hochinteressante neue Technik, die seit kurzem in Deutschland zur Verfügung steht. In Japan wurden in den letzten vier Jahren bereits über 30 000 Behandlungen mit großem Erfolg durchgeführt.

Als Vorteile nennt PD Dr. Geishauser, dass die Brustvergrößerung ohne Narkose in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Die Behandlung dauert nur 20 Minuten, das Ergebnis ist sofort sichtbar. Das Ergebnis sieht natürlich aus und fühlt sich natürlich an.

Die Hyaluronsäure ist ein natürlich im Körper vorkommender Stoff, wird also problemlos vom Körper aufgenommen. Es wird synthetisch hergestellt, ist also nicht tierischen Ursprungs. Deswegen ist es sicher gegenüber der Übertragung von Krankheiten.

Ein weiterer Vorteil sei, dass man kaum mit Ausfallzeiten im Beruf rechnen muss.

Dies ist derzeit die einzige realistische Möglichkeit der Brustvergrößerung ohne Implantate – mit der Mikrofetttransplantation können nur sehr kleine Vergrößerungen erfolgen, die Stammzellen-Mikrofetttransplantation ist noch nicht ausgereift.

Als Nachteil sieht PD Dr. Geishauser, dass Macrolane vom Körper langsam wieder abgebaut wird, da Hyaluronsäure ein natürlicher Stoff ist. Zum Erhalt des Volumens sind deswegen weitere Behandlungen erforderlich.

Neben den Kosten für die erste Behandlung entstehen Folgekosten.

Die Experten in der plastischen Brustchirurgie sprechen schon jetzt von einer kleinen Revolution in der Brustvergrößerung. Die Nachfrage in der Plastischen Chirurgie in München ist spontan sehr hoch. Als weitere Einsatzgebiete gelten die Povergrößerung (statt Po-Implantaten) und der Ausgleich von Weichteildefekten, zum Beispiel nach Verletzungen.

 

Was ist Macrolane?

Macolane VRF wird von der schwedischen Firma Q-Med hergestellt. Macrolane ist eine Hyaluronsäure und ist mit dem Produkt Restylane verwandt, welches seit Jahren und bei über 9 Millionen Patienten erfolgreich zur Unterspritzung von Falten Im Gesicht eingesetzt wurde und wird. Es ist ein Standardprodukt in der ästhetischen und plastischen Chirurgie geworden.

Macrolane liegt dieselbe molekulare Struktur zu Grunde wie Restylane. Der Unterschied ist, dass die Moleküle anderes vernetzt sind und deswegen Macrolane fester und kompakter ist. Die molekulare Struktur ermöglicht auch, dass Macrolane nur sehr langsam vom Körper abgebaut wird. Es ist ein sogenanntes NASHA-Gel (Non-Animal-Stabilized-Hyaluronic-Acid).

In Japan wird Macrolane seit vier Jahren für die Brustvergrößerung eingesetzt. Die dort gemachten Erfahrungen bestätigen die ausserordentlich gute Verträglichkeit und die sehr geringe Rate von Nebenwirkungen. Hier wurden bis zu 150 Milliliter pro Brust verwendet.

Europäische Untersuchungen zeigen, dass weder die Mammographie noch sonographische Untersuchungen der Brust beeinflusst werden.

 

Wie verläuft eine Macrolane-Brustvergrößerung?

In einer ambulanten Behandlung wird in örtlicher Betäubung zwischen Brustdrüse und Brustmuskel Macrolane eingebracht. Dazu wird unten aussen an der Brust über eine kleine Öffnung mit einer dünnen Kanüle die Hyaluronsäure instilliert. Hierbei kann die Brust recht genau geformt werden. Der Eingriff erfolgt in einem sterilen Operationsraum (OP).

Nach dem ambulanten Eingriff ist keine nennenswerte Erholungszeit erforderlich.

 

Bei welchen Patienten ist Macrolane anwendbar?

Vor allem bei kleinen Brüsten mit eher kugeliger Grundform. Bei einer hängenden Brust wird Macrolane eher zur Formung einzelner Brustanteile – zum Beispiel des Decolletes – angewandt.

Weitere Anwendungsgebiete sind die Povergrößerung (statt Po-Implantaten), dies wird gerade von Sportlern nachgefragt und der Ausgleich von Weichteildefekten, zum Beispiel nach Verletzungen.

 

 

Für weitere Fragen

dr.geishauser@plastchir.com

www.plastchir.com

Infotelefon 089 5480 6666

 
Impressum